Aronia: ›Radikal gegen freie Radikale.‹

Antioxidantien schwemmen Giftstoffe aus dem Körper

Neben vielen Segnungen bringt das moderne Leben auch eine Reihe von weniger positiven Auswirkungen für unsere Gesundheit mit sich. So gelten z. B. ›freien Radikale‹ als aggressiv u.a. für Körperzellen. Antioxidantien wird eine Blutgefäße schützende und Herzinfarkt vorbeugende Wirkung zugeschrieben. Die Fülle an Antioxidantien in der Aronia-Beere kann dazu beitragen uns zu schützen und Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen. Kaum ein Lebensmittel enthält mehr (seltene) Vitamine, bioaktive Wirkstoffe und Anthocyane als die Aronia-Beere. Sie ist quasi eine ›chemische Fabrik auf kleinstem Raum‹.

Radikal gegen freie RadikaleDas russische ›Volksheilmittel‹ und sein Vormarsch in der Medizin

Schon bei den Ureinwohnern Nordamerikas war Aronia als Kraftquelle und Heilmittel sehr geschätzt. Um 1900 entdeckte der russische Obstexperte Iwan Mitschurin die Aronia-Beere und kultivierte sie in Sibirien. Er gilt sozusagen als Aronia-Pionier. Alles, was wir heute über die Power-Beere wissen, beruht auf seinen Erkenntnissen. Schon damals entdeckte er dutzende gesunde Inhaltsstoffe und Substanzen in der Aronia-Beere. Seither gilt sie in Russland als ›Volksheilmittel‹. Auch bei uns wird die Aronia zunehmend als Medizin eingesetzt, zum Beispiel bei Krebspatienten. Im Gespräch mit 3Sat spricht Ärztin Gabriele Hart über die hochdosierten Zellschutzfaktoren der Aronia. Auf Grund dieser besonderen Eigenschaften werde die Aronia auch immer häufiger zur Unterstützung bei aggressiven Behandlungen wie etwa Chemotherapien eingesetzt. Hart zufolge sei die Aronia-Beere in puncto Zellschutzfaktoren und sekundären Pflanzeninhaltstoffen besonders potent und schlage andere Beeren bei Weitem.

Zum Video von 3-Sat über Aronia und ihre Wirkung

Interessante Forschungsbeiträge über Inhaltsstoffe und die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Aronia finden Sie hier.

 

Was alles kann die Aronia-Beere?